(de) [LPA] FKA e.V. Berlin: ALEx-Juli-PROGRAMM 2008 im BAIZ (7/08)

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sat Jun 14 17:33:55 CEST 2008


*****  Das A-Laden Kollektiv trauert um seinen Freund und Genossen Uli 
Melcher, der Mitte Dezember 2007 plötzlich und unerwartet verstorben 
ist. Uli war der Designer und Administrator unserer Wwweb-Seiten 
www.a-laden.org  und  www.terminator-berlin.tk (zeitweise 
Unzulänglichkeiten der sites bitten wir daher zu entschuldigen!). Uli 
stand, immer zu einem Scherz und Lachen aufgelegt, auf der richtigen 
Seite der Barrikade für die mögliche andere und freie Welt. - "Ein 
Lachen wird es sein, das SIE beerdigt." Wir vermissen dich, alter 
Freund!  *****

ALEx-Juli-PROGRAMM 2008 im BAIZ

Alle ALEx-Veranstaltungen in der Kulturschankwirtschaft BAIZ
(Ecke Tor/Christinenstr., Nähe U Rosa-Luxemburg-Platz - www.baiz.info)
Eintritt frei - Spenden erwünscht.


Freie Kultur Aktion e.V. / ALEx (A-Laden im Exil) presents:

*************************************************************

Mittwoch, 9. Juli 2008 ab 19h, A-Laden im Exil (ALEx) im BAIZ:
Das SolAre Zeitalter. Libertäre Ideen zur dezentralen Energienutzung der
Zukunft.

Mittwoch, 23. Juli 2008 ab 19h, A-Laden im Exil (ALEx) im BAIZ:
Franz Kafka und der tschechische Anarchismus. Anläßlich Kafka's 125.
Geburtstag

**************************************************************

Mittwoch, 9. Juli 2008 ab 19h, A-Laden im Exil (ALEx) im BAIZ:

Das Sol_A_re Zeitalter. Libertäre Wege zur dezentralen Energienutzung der
Zukunft.

Schon Kropotkin schrieb 1899 im Buch "Industrie-Landwirtschaft-Handwerk"
von der Möglichkeit mittels passiver Sonnenenergie Gemüse anzubauen. Erich
Mühsam spielte im Theaterstück "Alle Wetter" 1930 mit der Vision von
Windkraftanlagen und Klimabeeinflussung. Mitte der 1970er schrieb der vor
kurzem verstorbene US-Ökoanarchist Murray Bookchin "Die Ökologie der
Freiheit".
Für eine freie Gesellschaft ist dezentrale ökologisch-soziale
Energieversorgung grundlegend - global versteht sich. Die größte
kapitalistische Macht ist die der Energiekonzerne. Sie muß gebrochen
werden.
Eine selbstverwaltete Energiewirtschaft ohne
monopolistisch-kapitalistische Interessen oder geostrategische
Staatsgewaltspiele ist für alle Menschen zunehmend überlebensnotwendig.
Die technischen Mittel und Ideen hierzu sind seit langem vorhanden. Jeder
Haushalt, jede Kommune, die sich aus dem Ernergiepoker auskoppelt,
schwächt die Energieprofiteure. Energieautarkie ist fast überall sofort
oder mittelfristig möglich, sei es durch Einsparung oder Einsatz
ökologischer Erzeugungs- und Speichertechnik. Die kann vielfach, notfalls
mit einfachsten Mitteln sogar, selbst gebaut werden. Wer Herrschaft
brechen will, muß ihr die Nahrung und den Boden entziehen. In dieser
Veranstaltung wird aufgezeigt wie dies auch ohne Ökokaptialismus geht.


Mittwoch, 23. Juli 2008 ab 19h, A-Laden im Exil (ALEx) im BAIZ:

Franz Kafka und der tschechische Anarchismus
Anläßlich Kafka's 125. Geburtstag

Anfang des 20. Jahrhunderts war der Anarchismus im damals zum mächtigen
multinationalen KuK-Österreich gehörenden Böhmen-Mähren, den heutigen
autonomen StaatenTschechien/Slowakien, eine vitale Kraft. Kunst, Kultur
und polititsches Leben wurden von AnarchistInnen inspiriert und
beeinflußt. Auch der weltberühmte Schriftsteller Franz Kafka, war vom
Anarchismus berührt. Befreundet mit dem Anarchisten Jaroslav Hašek,
dem nicht weniger bekannten Autor von "Der brave Soldat Schweijk", begab
sich der sonst so ruhige Arbeitersozialversicherungsangestellte Dr. Kafka,
kränkelnder Sohn einer angesehenen jüdischen Familie, sogar auf
gefährliche Demonstrationen und zu Versammlungen von Haseks Spaß- und
Protestpartei "Partei des maßvollen Fortschritts in den Grenzen der
Gesetze". In Kafkas Literatur finden wir die beklemmende Atmosphäre
gesellschaftlicher und staatlicher Repression gegen die sich die
tschechischen AnarchistInnen wandten und auch heute noch/wieder wenden.
Ein Vortrag des Publizisten R at lf G. Landmesser zu Geschichte und
Aktualität des tschechischen Anarchismus. Anschließend
Gespräch/Diskussion.


********************
Der A-Laden in der Brunnenstr.7 am [U] Rosenthaler Platz ist jeden
Donnerstag von 18-22 Uhr mindestens geöffnet. Weitere Termine nach
Absprache.
a-laden at free.de


More information about the A-infos-de mailing list