(de) Autonom-Feministisches FrauenLesbenTreffen - europaweit - 9. - 14. April 2009 · Wien, Österreich

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mon Dec 1 19:37:11 CET 2008


Was wollen wir auf diesem Treffen? ---- Anknüpfend an das europaweite
FrauenLesbenTreffen in Freiburg (Deutschland) zum Jahreswechsel 2008
organisieren wir ein nächstes Treffen. Wir wollen feministische
FrauenLesben aus verschiedenen Ländern kennenlernen, die sich in
unterschiedlichen Kämpfen gegen Sexismus, Rassismus, Homophobie,
Kapitalismus, Faschismus, Patriarchat bewegen. Wir wollen uns zu
radikal-feministischer Theorie und Praxis austauschen und gemeinsam
Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten diskutieren. Zusätzlich wollen
wir in Workshops unsere praktischen Fähigkeiten erweitern und Aktionen
vor Ort setzen.

Das Treffen ist selbstorganisiert

Alle Teilnehmerinnen sind aufgefordert, sich aktiv einzubringen, sei das
mit Workshops, Aktionen, Diskussionen vorbereiten, die eigenen
Fähigkeiten weitergeben, mitdiskutieren, dolmetschen, kochen, putzen,
etc. Selbstorganisierung heißt, dass wir als Frauen die Geschichte
selbst in die Hand nehmen, um Solidarität, Freiheit und Gerechtigkeit
für Frauen aufzubauen. Selbstorganisierung bedeutet, dass wir gemeinsam
Strukturen im Kleinen und im Größeren schaffen, die jede mitgestalten
kann. Selbstorganisierung heißt, dass wir uns die notwendigen Arbeiten
für das gemeinsame Leben in den Tagen aufteilen.

Welche organisieren das Treffen?

Wir sind eine Gruppe von Feministinnen und mehrheitlich Lesben, die in
FrauenLesben-Zusammenhängen und einige auch in gemischten Gruppen
organisiert sind. Wir haben unterschiedliche politische
Erfahrungshintergründe, Lebens- und Arbeitszusammenhänge und Alter.
Gemeinsam ist uns, dass wir uns als Teil der autonomen
FrauenLesben-Bewegung verstehen und dass wir eine eigenständige
Organisierung von FrauenLesben für eine feministische Notwendigkeit
halten. Die eigenständige Organisierung als Frauen ist ein politischer
Ausdruck und Kampfmittel für die Subjektivität von Frauen und immer
wieder ein wichtiger Ausgangspunkt für unsere feministischen Analysen
und feministischen Widerstand und eine gelebte Praxis für unser
Verhältnis als Frauen zueinander. Gleichzeitig finden wir aber auch den
Austausch mit anderen feministischen Zugängen und Organisierungsformen
wichtig.

Struktur des Treffens

siehe Programm

Räume

Es wird mehrere Räume für parallele Arbeitskreise geben. In der FZ-Bar
können Bilder ausgestellt werden. In einem Raum können Filme gezeigt
werden. Es gibt einen Raum für Erinnern und Gedenken, in dem du gedenken
und den du gestalten kannst, z.B. für Frauen, die im Kampf um Befreiung
getötet wurden, die aufgrund sexistischer Gewalt ermordet wurden, die
sexuelle Gewalt nicht überlebt haben, den Freitod wählten, an einer
Krankheit starben, ….. und dich in deinen Erinnerungen begleiten.

Inhaltliche Schwerpunkte

Am Treffen möchten wir an feministische Kämpfe, Erfahrungen, Analysen,
Träume und Visionen anknüpfen. Wir wollen über gesellschaftliche
Verhältnisse nachdenken und Gewalt- und Ausbeutungsverhältnisse ins
Wanken bringen.

Beschäftigst du dich mit einer der Inhalte, die wir wichtig finden und
kannst dazu etwas vorbereiten? (siehe Überlegungen und Inhalte) Gibt es
noch andere Auseinandersetzungen, die du am Treffen diskutieren willst?

Einzelne Arbeitskreise sind schon geplant. Wenn du/ihr einen Workshop,
Austausch oder eine Diskussion machen willst/wollt, schickt uns eure
konkreten Vorschläge. Bei der Vorbereitung soll bedacht werden, dass es
Platz braucht - für Diskussionen, Blickwinkel aus unterschiedlichen
Ländern sowie Zeit für Übersetzungen. Länderübergreifende Zusammenarbeit
bei den Arbeitskreisen wäre cool. Kontakte dafür sind auch über die
Homepage möglich. Die konkreten Arbeitskreise stehen ab Ende Jänner 09
auf der Homepage. An den Abenden gibt es einen Länderaustausch - für
jedes Land ca. 30 Minuten - über politische Verhältnisse im Land und
über feministische Strukturen und Widerstand. Es gibt auch Interesse an
eigenen Workshops, z.B. für Mädchen und junge Frauen, Migrantinnen,
Schwarze Frauen, Lesben. (Schreibt dies bei den konkreten Vorschlägen
für die Arbeitskreise dazu.) Es wird auch einen fixen Raum geben, in dem
sich Frauen für spontane Diskussionen und Gespräche treffen können.

FrauenLesben-Fest

An einem Abend wird es ein großes Fest geben. Bringt eure feministische
Musik mit! Die 1. Stunde vom Fest gibt es eine offene Widerstandsbühne
mit Mikrofon. Wir freuen uns feministische Widerstandslieder, die Frauen
auf Demos und bei Aktionen singen, zu hören und mitzusingen. Schickt uns
dazu eure Texte vorher per Email (in der eigenen Sprache und auf
Englisch übersetzt), wir kopieren sie und legen sie am Treffen aus.

Demo und Aktionen

An einem Tag werden wir eine Kundgebung oder Demo organisieren und/oder
dezentrale Aktionen machen, z.B. gegen Rassismus, gegen Sexismus. Bringt
eure Erfahrungen, Vorschläge und Ideen mit.

Überlegungen und Inhalte

Einige Überlegungen und Inhalte, die wir wichtig finden und die uns
beschäftigen:

    * Frauenbewegungsgeschichte
    * Worin und wodurch erleben jüngere und ältere Frauen das
Patriarchat heute?
    * Frauenprojekte/Fraueneinrichtungen und autonome Frauenbewegung -
Frauenprojekte als feministische Strukturen, Trennungen durch
Professionalisierung und Management?
    * Frauenbewegungsgeschichte und Generationen - unterschiedliche und
gemeinsame Erfahrungen, Bedingungen und Kämpfe
    * Brüche und Gemeinsamkeiten von Radikalfeminismus und Queerfeminismus
    * Feminismus und Frauen mit Kindern
    * Maskulismus und Väterrechtsbewegung
    * Befreiung aus Gewaltbeziehungen
    * Feministische Strategien gegen sexistische Gewalt und Strukturen
    * Erfahrungen und Ziele bei Konfrontationen mit Tätern
    * Sexistische Gewalt und mediale Öffentlichkeit - mit Respekt und Würde
    * Feministische Gegenöffentlichkeit - wie und wo ist sie erfahrbar,
was sind wichtige Inhalte und Ziele, wie werden Frauen, Lesben, Mädchen
darin sichtbar
    * Geschichte der Roten Zora
    * Frauen im militanten Widerstand
    * Abtreibungsgegner, Reproduktionstechnologien, Bevölkerungspolitik
    * Prostitution als sexistisches Macht- und Gewaltverhältnis und
Dienstleistung im Patriarchat
    * Feministische Analysen zu und Kritik an Pornographie
    * Frauenhandel: sexistische Sklaverei, Rassismus, Armut und Migration
    * Informationen zur Weltfrauenkonferenz für “Frauen der Basis” 2011
in Venezuela
    * Woher nehmen wir Frauen die Kraft in diesen patriarchalen
Strukturen für Veränderungen zu kämpfen?
    * Wie können Frauen in einer von sexualisierten Gewalt gezeichneten
Gesellschaft ihre eigene Sexualität leben?
    * Sex als Sport versus Sexualität als Ausdruck von Liebe und gibt es
was dazwischen?
    * Auseinandersetzung um Vorstellungen von “Romantischer Liebe”
    * Rollenverteilung in lesbischen Beziehungen?
    * Körper, Körperbilder, Schönheitsnormen
    * Beziehungsformen, Beziehungsnetze und kollektive Lebensformen
    * Lesben organisieren ihr Alter
    * Homophobie, Situation von Lesben und Lesbenbewegung in Osteuropa
    * Frauenbilder in der Geschichte
    * Matriarchale Gesellschaftsformen
    * Eingreifen und gemeinsames Handeln - gegen alltäglichen und
staatlichen Rassismus
    * Selbstorganisierung von Migrantinnen und Schwarzen Frauen
    * Antirassismus als Partizipation statt Integration
    * Strategien gegen die Vereinnahmung von sexistischer Gewalt für
rassistische Hetze und für Rechtfertigung von Kriegen
    * Solidarität mit Frauenbewegungen in anderen Kontinenten
    * EU-Aufrüstung und Militarisierung
    * Widerstandsstrategien gegen Militarismus und Krieg
    * Geschichte der NATO und “moderne” Kriegsführung
    * Feministisches Antifaschistisches Gedenken und Widerstand heute in
den verschiedenen Ländern
    * Männerriten schaffen faschistische Eliten - Burschenschaften,
Männerbünde, Militär
    * Widerstand gegen religiöse Fundamentalisten und Klerikalfaschisten
    * Feministische Analysen von Ökonomie, zum Patriarchat und Kapitalismus
    * Internationale und geschlechtliche Arbeitsteilung und Ausbeutung
    * Lebensmittel, Saatgut, Selbstversorgung in Zusammenhang mit
Globalisierung und Gentechnik
    * Neoliberalismus als Armutsproduktion und Elitenbildung
    * Klassenkämpfe von Frauen
    * Hausarbeit als geschlechtliche Arbeitsteilung und Ausbeutung von
Frauen - und die neue “Dienstbotinnen”gesellschaft
    * Umgang mit Klassenunterschieden unter Frauen
    * Grundeinkommen und Mindestlohn - was bedeutet das für Frauen?
    * Prekäre Arbeitsverhältnisse - militante Selbstuntersuchung und
Widerstandsmöglichkeiten
    * Geschenkökonomie nach Genevieve Vaughan
    * Frauenwohnstiftung und Mietersyndikat
    * Solidarische Ökonomie
    * Praktische Workshops: mit Holz gestalten •
Schweißen/Metallarbeiten • Elektrik • Computersicherheit und
Handyüberwachung • DIY Sextoys • Kreatives Schreiben • Tanz • Malen •
Theater, Performance • Clowninnenworkshop • Radio machen • Videoworkshop
• Frauen ergreifen das Megafon

Ort

Treffpunkt, Kommunikationsraum, gemeinsames Essen und viele der
Arbeitskreise werden im FZ - autonom-feministisches
FrauenLesbenMädchenZentrum - in Wien sein. Anreisewege findest du auf
der Homepage. Das FZ ist ein Ort von und für Frauen, Lesben und Mädchen.
(Buben können ins FZ nur bis 6 Jahre mitkommen.)

Der Kommunikationsraum ist mit Rollstuhl befahrbar, die anderen
möglichen Räume leider nicht. Wenn welche für die Beweglichkeit in den
Räumen Assistenz brauchen, organisieren wir diese am Treffen gemeinsam.
Einzelne Räume und die Plena sind rauchfrei, die Arbeitskreise nach
jeweiliger Absprache. Tiere bitte nach Möglichkeit zu Hause lassen.

Essen

Den Großeinkauf und die Rezepte für die Essen wird die
Vorbereitungsgruppe organisieren. Das Abendessen wird vegan. Frühstück
und Jause auch vegetarisch und mit Fleisch. Das Kochen, Putzen und
andere Arbeiten werden in Kleingruppen gemacht, an der sich alle
Teilnehmerinnen beteiligen sollen.

Unterkunft

Schlafplätze wird es in Frauen- und Lesbenprojekten, in einem gemischten
autonomen Zentrum und linken Räumen, in Wohngemeinschaften und
Privatwohnungen geben. Bitte nimm Schlafsack und Unterlegmatte mit. Wenn
du ein Bett brauchst, schreib es bei der Anmeldung dazu. Auf Anfrage
geben wir auch Pensionsempfehlungen.

Kinderbetreuung

Es wird eine Kinderbetreuung/-krippe in der Nähe des FZ geben.
Arbeitskreise und Plena sind ohne Kinder geplant, weil für Frauen,
Lesben eigene Räume und Zeit füreinander wichtig sind. Mädchen und junge
Frauen können ab ca. 12 Jahren beim Treffen teilnehmen. Das Essen für
die Kinder und die Kinderbetreuung wird nicht extra verrechnet.

Übersetzungen

Wir suchen Frauen, die während des Treffens, in den Arbeitskreisen und
Plena auch dolmetschen können. Wenn du es dir vorstellen kannst, gib es
bitte bei der Anmeldung an.

Kosten

Der Beitrag für das Treffen beträgt 30 - 100 Euro (mit Essen und
Schlafplätzen in Projekten und Wohnungen) nach Selbsteinschätzung. Wenn
du diesen Betrag nicht bezahlen kannst, bist du trotzdem willkommen.
Frauen, die ein ausreichendes regelmäßiges Einkommen haben, sollen die
Obergrenze oder mehr bezahlen, damit wir umverteilen können! Der Beitrag
ist für alle Teilnehmerinnen, unabhängig davon, ob du einen Arbeitskreis
vorbereitest oder mitdiskutierst. Es gibt keine Honorare. Das Geld wird
verwendet für das Essen, für Materialkosten, mögliche Visakosten (für
die Einreise z.B. aus Ost- und Südeuropa, Türkei) und eventuelle
Raummieten. Zusätzlich möchten wir einen Reisekostenzuschuss
ermöglichen, für jene die einen weiten Weg haben und sich die Anreise
nicht leisten können.

Spendenkonto

Wir versuchen vor Ort finanzielle Unterstützung zu erhalten. Wenn ihr
Möglichkeiten habt, organisiert auch in eurer Stadt oder in euren
politischen Strukturen Gelder für das Treffen oder eure Anreise. Wenn
du/ihr das Treffen finanziell unterstützen willst/wollt, gibt es ein
Spendenkonto.

Konto: Höllinger K.
BAWAG, BLZ 14000
Kontonummer: 02510 076 640
Iban: AT 051 400 002 510 076 640
Bic: BAWAATWW

Anmeldung

bis Ende Februar - siehe Registration

Fußnoten

Die Doppelaxt - auch Labrys genannt - wurde u.a. bei Ausgrabungen in
Kreta, aus der Zeit des 2. Jahrtausends vor unserer Zeitrechnung,
gefunden. Sie wird in der Geschichte und in Mythologien matriarchalen
Gesellschaften und den Amazonen zugeordnet. Seit den 70er Jahren wird
die Doppelaxt in einigen Ländern von Feministinnen und Lesben als
Zeichen verwendet.

FrauenLesben ist eine politische Bezeichnung in der autonomen
Frauenbewegung (u.a. in Österreich, Deutschland) - für die Sichtbarkeit
von Lesben in der feministischen Bewegung - gegen Heterosexismus, der
Frauen als Ergänzung zum Mann und als Untergeordnete sieht - für die
Bedeutung von lesbischer Existenz, Freundinnen und Beziehungen unter
Frauen, für alle Frauen und den Feminismus. Aus Italien kennen wir auch
die Bezeichnung Feministinnen und Lesben.

Das europaweite Treffen verstehen wir als ein kontinentales Treffen. Es
steht in Widerspruch zu der Ausbeutung, den Grenzen und der
militärischen “Ordnung”, die die Wirtschafts- und Militärmacht EU setzt.


More information about the A-infos-de mailing list