(de) Solidaritat mit israelischen AnarchistInnen - Der Widerstand der AATW vor dem Aus?

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sun Sep 23 14:23:12 CEST 2007


Es ist bereits in mehreren GWR-Artikeln, die sich mit den Anarchists Against the 
Wall (AATW) auseinandergesetzt haben, zur Sprache gekommen: die Gruppe sieht 
sich, aufgrund ihres unermüdlichen Einsatzes gegen die von Israel errichtete 
Barriere im Westjordanland sowie wegen ihrer aktiven Teilnahme an der 
gewaltfreien Widerstandsbewegung palästinensischer Gemeinden, mit staatlicher 
Repression auf verschiedenen Ebenen konfrontiert. Eine Strategie, der sich 
Exekutive und Justiz seit Jahren bedient, um die Widerstandsbewegung zu 
schwächen, ist, mittels konstanter strafrechtlicher Verfolgung von AktivistInnen 
deren Energien und finanziellen Mittel zu erschöpfen.

Es besteht nun großer Grund zur Sorge, dass diese Strategie den erwünschten 
Effekt hat. Bis dato waren es über 60 Fälle, wo AktivistInnen der AATW sich vor 
Gericht verantworten mussten, was natürlich mit einem beträchtlichen 
finanziellen Aufwand verbunden ist. Dieser finanzielle Aufwand konnte leider 
nicht wie geplant mit Spendengeldern gedeckt werden, weshalb sich die 
AktivistInnen mittlerweile mit einem Schuldenberg konfrontiert sehen.

Der hat derart große Ausmaße angenommen hat, dass die Gruppe nun Gefahr läuft, 
ihre Aktivitäten in der Form nicht mehr fortsetzen zu können.

Dies würde ein immenser Rückschlag für die israelische Friedensbewegung und 
radikale Linke sein und vermutlich schwerwiegende Folgen für die gewaltfreie 
Widerstandbewegung in den besetzten Gebieten nach sich ziehen.

Deshalb appellieren die AktivistInnen der AATW an solidarische Menschen in aller 
Welt, mitzuhelfen und zu spenden, damit dieses Netzwerk anarchistischer 
FriedensaktivistInnen auch in Zukunft weiterhin eine unüberhörbare, dissidente 
Kraft gegen Militarismus, Segregation und Rassismus in Israel und den besetzten 
Gebieten sein kann.

Hierfür wurde von den AATW ein "Urgent Call for Support" verfasst, der hier, aus 
dem Englischen übersetzt, zu lesen ist.
Aufruf: "Urgent Call for Support - Anarchists Against the Wall"

Liebe Freundinnen und Freunde,

Die wachsenden Gerichtskosten des gemeinsamen palästinensisch-israelischen 
Kampfes gegen die Besatzung zwingen uns, diesen dringenden Spendenaufruf zu 
versenden. Wir bitten um eure Unterstützung, um die Arbeit der israelischen 
Gruppe Anarchists Against the Wall (AATW) fortsetzen zu können.

Die Gruppe hat in den vergangenen vier Jahren den palästinensischen Kampf gegen 
die israelische Besatzung und besonders auch gegen Israels Segregationsmauer 
unterstützt.

Woche für Woche schließen sich die AATW dem zivilen palästinensischen Widerstand 
gegen die Mauer in verschiedenen Gebieten der Westbank - wie den Dörfern Bil'in 
westlich von Ramallah, al-Ma' asara, Ertas, südlich von Bethlehem und Beit 
Ummar, nördlich von Hebron - an.

Aufgrund ihrer Teilnahme an den Protesten kam es oft zu Verhaftungen und 
Anklagen gegen AktivistInnen.

Glücklicherweise wird die Gruppe von einer engagierten Rechtsanwältin, Adv. Gaby 
Lasky, vertreten. Adv. Lasky hat unermüdlich gearbeitet, um die bei 
Demonstrationen oder Direkten Aktionen in der Westbank und in Israel verhafteten 
AktivistInnen zu verteidigen.

Obwohl die Verteidigung von AATW-AktivistInnen schon fast ein Fulltime-Job ist, 
begnügte sie sich damit, lediglich ein symbolisches Honorar entgegenzunehmen. 
Die Gruppe ist jedoch nicht einmal im Stande, diese Summe zu bezahlen und hat 
nun Schulden von ca. 40.000 US-Dollar resultierend aus über 60 Anklagen.

Zusätzlich zu diesen enormen Schulden an Prozesskosten sind AATW-AktivistInnen 
gezwungen, viel Geld für Transport und Telefonrechnungen auszugeben.

Wir bitten euch deshalb zu spenden, damit es uns möglich ist, diesen Kampf 
weiterzuführen.

http://www.awalls.org/
http://www.awalls.org/donations

Vielen Dank für eure Solidarität,

Anarchists Against the Wall

Sebastian U. Kalicha aus Ramallah


More information about the A-infos-de mailing list