(de) Fauchthunrundmail: 19.9.07 Mumia Abu-Jamal

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Wed Sep 19 20:59:50 CEST 2007


1. Neuer Film über Mumia Abu-Jamal 2. Aktuelle Juristische Situation 
betr.Mumia 10.9.07 ---- 1. Neuer Film über Mumia Abu-Jamal ----- Während 
Mumia Abu-Jamal, der seit 25 Jahren in der Todeszelle in Pennsylvenia, 
USA sitzt, auf die Entscheidung des 3.Bundesberufungsgerichtes über 
seinen Antrag auf ein neues Verfahren wartet, intensivieren sich 
international Bemühungen zu seiner Unterstützung. So hat am 25.Oktober 
der Film "In Prison My Whole Life" Premiere, der eine biographische 
Auseinandersetzung des Autors mit Mumia Abu-Jamal darstellt und 
wesentliche Abschnitte der nunmehr 25 jährigen Kampagne für seine 
Freiheit besucht und nacherzählt. Vor dem Hintergrund der immer noch 
möglichen Todesstrafe für Mumia könnte dieser Film in der nahen Zukunft 
ein wichtiger Beitrag zur Mobilisierung werden.

William Francome wurde in der Nacht des 9.12.1981 geboren. Das war dieselbe

Nacht, in der Mumia Abu-Jamal in Philadelphia von dem Polizisten Daniel 
Faulkner

niedergeschossen und verhaftet wurde. Später sollte sich Mumia mit dem 
Mord an

eben diesem Polizisten beschuldigt in einem von Rassismus, politischer

Verfolgung und Klassenjustiz geprägtem Verfahren mit seiner Verurteilung 
zum Tod

wiederfinden.

(  http://mumia-hoerbuch.de/hintergrund.htm )

 

Währendessen wuchs William Francome in einer weißen Mittelklasseumgebung 
Londons

auf. Seine Mutter verzichtete bei keinem seiner Geburtstage zu erwähnen, 
wieviele

Jahre Mumia Abu-Jamal jetzt schon ungerechtermaßen im Knast saß.

Während das in den 80er den jungen William wenig beeindruckte, wurde sein

Interesse Mitte der 90er hellwach, als er von der Kampagne gegen die damals

erfolgreich verhinderte Hinrichtung von Mumia hörte - ein Thema, was seine

Mutter und deren Freund_innen Zeit seines Lebens immer wieder unter sich 
hatten.

 

Jetzt mischte er sich ein und besuchte im Laufe der Jahre etliche Punkte 
der

internationalen Mumia-Kampagne. Vor 2 Jahren machte er sich begleitet 
von einem

Kamerateam in die USA auf. Er reiste quer durch die Staaten und besuchte

namhafte Mumia Unterstützer_innen wie Alice Walker, Noam Chomsky, Mos 
Def, Snoop

Dog und Steve Earle. Aber auch die Aktivist_innen vom Prison Radio (

http://www.prisonradio.org/mumia.htm), Überlebende von der Move 
Organisation

oder auch der langjährige Freund von Mumia Abu-Jamal Linn Washington (u.a.

http://www.abu-jamal-news.com/ ) kommen zu Wort.

 

Dazwischen zeichnet der Film "In Prison My Whole Life" eigentlich einen 
Großteil

der Geschichte von Rassismus und Widerstand in den USA seit den 70ern nach,

benennt die Hintergründe, die Mumia ins Rampenlicht der polizeilichen 
Repression

brachten als auch die juristischen Details, die im Augenblick so wichtig 
bei der

Frage nach einem neuen Prozeß sind.

Einen 2 minütigen Trailor des Films gibt es unter

http://www.youtube.com/watch?v=LaTPo8DZ_1k

 

Premiere ist in London am 25.Oktober:

 

* Thu 25 Oct 18:30, Odeon West End 1 £11.00

* Fri 26 Oct 19:30, BFI Southbank Studio £8.50

* Sun 28 Oct 14:15, Ritzy Cinema £8.50

 

Im Rahmen des Londoner Filmfestivals diesen Herbst läuft er mehrfach.

 

Auch Amnesty International UK, die ja nach ihrem hervorragenden Bericht 
von 2000

"A Life In The Balance" in den letzten Jahren wenig zur Unterstützung 
Mumias

beigetragen haben, bewerben diesen Film.

http://www.amnesty.org.uk/news_details.asp?NewsID=17442

Es ist ist zu hoffen, daß dieser interessante Film auch bald in deutscher

Synchronisation zu haben ist.

 

2. Aktuelle Juristische Situation betr.Mumia 10.9.07

 

Aktuelle Mitteilung von Rechtsanwalt Robert R. Bryan über Mumia Abu-Jamals

aktuelle juristische Situation

In einem »Legal Update« vom 10. September 2007 teilt Rechtsanwalt Bryan 
(San

Francisco) mit:

»Wir sehen der Entscheidung des 3. Bundesberufungsgerichts in 
Philadelphia im

Fall meines Mandanten Mumia Abu-Jamal weiterhin entgegen. Dieser 
komplexe Fall

wurde am 17. Mai 2007 mündlich vor einem dreiköpfigen Richtergremium 
verhandelt.

Vorausgegangen war eine äußerst intensive rechtliche Auseinandersetzung 
in Form

umfangreicher Schriftsätze und Anträge. Nach meiner Erfahrung mit der

erfolgreichen Verteidigung in vielen Mordprozessen zu urteilen, war der 
17. Mai

für uns ein sehr positiver Tag.

Niemand kann derzeit sagen, wie das Bundesgericht entscheiden wird. Wenn 
die

Richter dem Gesetz folgen und gemäß der US-Verfassung entscheiden, 
können wir

nur siegen. Wann die Entscheidung zu erwarten ist, dazu habe ich bereits 
vor

einiger Zeit die Einschätzung gehabt, daß es jetzt im Herbst sein 
könnte; sie

könnte also jeden Tag kommen. Eins ist sicher: egal ob die 
Staatsanwaltschaft

oder die Verteidigung unterliegen wird, die jeweilige Seite wird 
versuchen, im

Berufungswege vor dem Obersten Gerichtshof der USA eine erneute 
Verhandlung zu

erreichen.

Ich habe bereits einige Male beschrieben, welche verschiedenen 
Entscheidungen

das Bundesgericht möglicherweise treffen könnte. Demgegenüber haben 
einige Leute

[aus der Kampagne] leider E-mails in Umlauf gebracht, die falsche 
Informationen

enthielten:

a) Entgegen der in diesen E-mails enthaltenen falschen Behauptungen kann 
das 3.

Bundesberufungsgericht selbst kein Urteil »lebenslänglich ohne Bewährung«

fällen. Nur eine Jury könnte so ein Urteil fällen, außer wenn die

Staatsanwaltschaft im Falle einer Aufhebung des Strafmaßes erneut die

Todesstrafe anstreben würde.

b) Genausowenig kann das Bundesgericht die Freilassung von Mumia 
anordnen, weil

das eine neue Verhandlung über Schuld oder Unschuld erforderlich machen 
würde

und ein Urteil zugunsten meines Mandanten, das natürlich unser Ziel ist.

Um die juristische Situation einmal mehr zu verdeutlichen, will ich noch 
einmal

die Szenarien der möglichen Entscheidungen des 3. 
Bundesberufungsgerichts benennen:

1.das Bundesgericht ordnet einen neuen Prozeß mit Beweisaufnahme an

2.es ordnet eine Verhandlung vor einer neu zu wählenden Jury nur über 
die Frage

des Strafmaßes lebenslange Haft oder Todesstrafe an

3.es verweist den Fall an das zuständige Bezirksgericht zur weiteren 
Verhandlung

zurück oder

4.es weist alle Berufungsbegehren zurück.

 

Seit Mumias Verhaftung im Jahr 1981 ist das Verfahren gegen ihn von 
Rassismus,

Manipulation mittels Betrug und politischer Einflußnahme bestimmt. Es geht

deshalb in diesem Fall um das Recht auf ein faires Verfahren, den Kampf 
gegen

die Todesstrafe und die politische Unterdrückung eines engagierten 
Journalisten.

Mumias Ziel ist eine Aufhebung der Verurteilung wegen Mordes und die 
Aufhebung

des Todesurteils und die Garantie eines neuen Prozesses. Ich erwarte, 
diesen

Prozeß am Ende zu gewinnen, so daß mein Mandant den Gerichtssaal als 
freier Mann

verlassen und zu seiner Familie zurückkehren kann.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse am Kampf für die Menschenrechte.

Mit aufrichtig freundlichen Grüßen,

Robert R. Bryan, San Francisco

Hauptverteidiger von Mumia Abu-Jamal



More information about the A-infos-de mailing list