(de) Berlin: BAIZ newsletter mit den A-Laden-Terminen

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Wed May 2 20:33:35 CEST 2007


einen wunderschönen, bei den Sonntagsfilmen dreht sich alles um Arbeit und 
"Prekarität" --- Abgerundet wird der Themenkomplex durch unsere 
Plakatausstellung im Veranstaltungsraum, die Schlaglichter auf die Geschichte 
des 1.Mai setzt (und übrigens Mitte Mai durch eine Ausstellung über die 
Geschichte der Proteste gegen IWF, WEF, G8 und Co. abgelöst wird.). --- Das 
heileit des Berliner Kulturlebens in diesem Monat dürfte allerdings die "Lange 
Nacht der Subkultur" sein. Fast 30 Projekte in Mitte und Prenzlauer Berg öffnen 
ihre subkulturellen Pforten unter diesem gemeinsamen Dach. Der Besuch aller 
Veranstaltungen ist für 5,- Euro möglich (4,50 in Begleitung einer/s 
Friedrichshainerin/s!). --- [Auch der A-Laden in der Brunnenstr.7 (neben 
SUBVERSIV) am Rosenthaler Platz wird ab 16 Uhr "ambulant" aufgemacht um bei 
Tee, Kaffee und Bier oder Wein ein wenig "garage"-Trödel zu Gunsten des 
finanzschwachen Projekts zu veranstalten und einen ersten 1Blick in die neuen 
Räume zu gestatten.

Bei Lust und Laune und genügend Zuspruch zeigen wir dann vielleicht auch zu 
späterer Stunde noch einen Film oder zwei. Wir hoffen, das Wetter spielt mit.

Im gedruckten (!) BAIZ-Programm fehlen durch eine BAIZinterne Panne unsere 
ALEx-Programmankündigungen, die Ihr aber hier im BAIZ-newsletter findet.

Und natürlich im TerminAtor (www.terminAtor-berlin.tk) Dies ist ein Nachtrag 
vom A-Laden-Kollektiv]

Weitere Infos hierzu und das Gesamtprogramm gibt es ab sofort unter 
http://pimp.so36.net/. Also Pimp your kiez!

und noch ein paar technix: die lautmaler sind ab sofort eine 
Nichtraucher_innen-Lesebühne und der Biergarten ist bei schönen Wetter wieder 
bis ca. 23 Uhr geöffnet.

bis die tage

beste grüße von der baizcrew

BAIZ-PROGRAMM MAI

Freitag, 4. 5. 18:00 Roter Freitag: "Die G 8 und ihre Kritiker" Diskussion mit 
der «Gegenstandpunkt» -Redaktion Anfang Juni demonstrieren die Führer der G 8 
ihre Solidarität.

- Warum kommen sie zusammen und was haben sie zu besprechen?

- Welche Themen werden von der Tagesordnung genommen, weil sie das ganze 
Bündnis zu sprengen drohen?

- Hat diese Solidarität  Bestand oder kommt den konkurrierenden Imperialisten 
die gemeinsame Geschäftsgrundlage abhanden?

Folgende Thesen der Kritiker stehen zur Debatte:

- Der Vorwurf «Delegitimierung» und «Ungerechtigkeit» ist ein Appell an die 
herrschende Gewalt, die Gewaltausübung so menschenfreundlich zu praktizieren, 
dass man ihr die Zustimmung nicht verweigern kann.

- Die Perspektive, dass  «eine andere Welt möglich» sei, gibt in aller 
Bescheidenheit den herrschenden Figuren der globalen Ausbeutung freie Hand bei 
deren imperialistischen Treiben.

Samstag, 5. 5. 15 - 20:00 Plattenbörse

Berlins charmanteste Schallplattenbörse, Stände umsonst, Eintritt frei...

Vinyl only!

Sonntag, 6. 5. 20:00 Filmabend: Lohn der Angst - Le Salaire de la peur 
Frankreich / Italien 1952, 150 min., sw., R.: Henri-Georges Clouzot, D.:

Yves Montand, Charles Vanel, Véra Clouzot, Folco Lulli, Peter van Eyck, Dario 
Moreno; Irgendwo im venezolanischen Dschungel treffen sich vier gescheiterte 
Existenzen, die schnell viel Geld verdienen wollen - ein Transport von 
Nitroglyzerin per LKW über 500km Dschungelgelände zu brennenden Erdölquellen 
soll ihnen ermöglichen, irgendwo neu anzufangen.

Der Klassiker des anspruchsvollen Spannungskinos leuchtet die Aspekte dieses 
«prekären Arbeitsverhältnisses» gründlich aus und wurde mit der Goldenen Palme 
und dem Goldenen Bären ausgezeichnet.

Dienstag, 8. 5. 20:00 Lautmaler

Come on, Baby, light my Feierer!!! Unter diesem Motto steht die diesmalige 
Ausgabe der Mädchenjahre einer Lesebühne, denn die quasi Mutti von dat Janze 
hat Geburtstag: Hendrik Peeters wird 7! Und darum hat er sich neben 
verschiedener Überraschungen in gekühlter alkoholischer Form für seine Gäste 
ganz besondere Schmankerl eingeladen: Von den Lautmalern geben Mareike Barmeyer 
und Hannes Köhler ein Ständchen, dazu noch als Super-Star-Gast der Slampoet, DJ 
und Autor Micha-El Goehre aus Bielefeld, der auf seiner Welttournee extra in 
Berlin aussteigt, um unser geschätztes Publikum mit seinen Darbietungen zu 
ergötzen. Abgerundet wird der Abend schliesslich von den fabelhaften Goodbye 
Wavers, die mit ihrem Bossanova-Pop-Fun-Jazz-Rock-Blues mit ein bisschen 
Eichhorn zu gefallen wissen.

Trotz so viel Grossartigkeit kostet der Spass wie immer nur 2,00 Euro, mehr 
Infos zum Geburtstagskind und den anderen Künstlern unter 
www.dielautmalerei.de, www.michael-goehre.de und www.goodbye-wavers.de.

Mi. 11.05. 19 Uhr ALEx:

Eine Hochburg des Anarchosyndikalismus - Sömmerda/Thür. zwischen den Kriegen.

Den Namen RHEINMETALL kennt jedeR als bundesdeutsche Top-Waffenschmiede.

Kaum jemand kennt hingegen das Städtchen Sömmerda in Thüringen. Und doch ist 
hier dieser Konzern entstanden und ist mit revolutionären Erfindungen der 
Waffentechnik (Zündnadel-Gewehr, nahtlose Stahlrohre,

Rücklaufgeschütze) hier Geschichte geschrieben und grundlegend beeinflußt worden.

Aber nicht nur die Waffeninnovation war hier revolutionär, sondern auch die 
ArbeiterInnen, die nach einer Rede von Rudolf Rocker massenhaft der 
anarchosyndikalistischen FAUD beitraten, die nun über lange Zeit vor Ort die 
bestimmende Kraft wurde.

Durch Kaiserreich, Weimarer Republik, Hitler-Reich und DDR zieht sich die 
Geschichte des Werkes wie ein schwarz-roter Faden.

Neben dem Vortrag wird ein Dokumentarfilm der FAU die Vorgänge beleuchten.

Samstag, 12. 5. 18:30 - 23:00 PiMP Your Kiez! - Die lange Nacht der Subkultur 
18:30 - 20:00 Musik: Kulturprogramm (3x Gitarre), Texte von Bert Papenfuss, 
Norbert «Knofo» Kröcher und Micha Ebeling

20:15 - 21:30 Musik: Sabrina Wölke (Gesang) und Viktor Skala (Gitarre), Texte 
von Michael-André Werner, Stefan Butt, HEL Toussaint, Mareike Barmeyer und 
Hendrik Peeters

21:45 - 23:00 Musik: Hagen Dammwerth (Gitarre und Gesang), Texte von Tilo 
Päzolt, Sebastian Himstedt, Hannes Köhler, Anna Czypionka und Alexander Engel 
Weitere Veranstaltungen der Langen Nacht der Subkultur ab demnächst unter 
http://pimp.so36.net/

Sonntag, 13. 5. 20:00 Filmabend: Matewan USA 1987, 127 min., R.: John Sayles, 
D.: Chris Cooper, Mary McDonnell, Will Oldham, Ken Jenkins, James Earl Jones, 
David Strathairn;

Matewan um 1920: Die Menschen gehören der Bergbaugesellschaft und müssen zu 
Wucherpreisen in den Läden des Unternehmens einkaufen. Als die Löhne erneut 
gedrückt werden, legen die Bergarbeiter die Hacke nieder und streiken für 
bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen. Die skrupellosen Grubenbesitzer heuern 
bewaffnete Trupps an, die die Situation weiter anheizen. Der Konflikt mündet in 
bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen...

Ein historisch aufschlussreiches soziales Lehrstück aus der Frühzeit der

Gewerkschafts- und Arbeiterbewegung, das nah an den historischen Tatsachen bleibt;

Mittwoch, 16. 5. 19:00 atomic café

Film- und Wort-Beiträge zu atomaren + anti-atomaren sowie g - 8igen + -un

- 8 - igen  Themen.

Kontakt zum atomic café: stoppatom at gmx.de

Sonntag, 20. 5. 20:00 Filmabend: Die Faust im Nacken - On the waterfront USA 
1954, 105 min., sw, R.: Elia Kazan, M.: Leonard Bernstein, D.: Marlon Brando, 
Lee J. Cobb, Eva Marie Saint, Karl Malden, Rod Steiger, Pat Henning, Leif 
Erickson; Im Hafen von New York werden die Arbeiter brutal von der korrupten 
Gewerkschaft unterdrückt. Nach der Ermordung seines Bruders sagt Terry gegen 
die Organisation aus und wird dafür im Auftrag des Gewerkschaftsbosses brutal 
zusammengeschlagen. Mit zwei Freunden beginnt er den Kampf um menschenwürdige 
Arbeitsbedingungen und gegen das Terrorregime der Gewerkschaft... Vielfach 
preisgekrönt, u.a. 6 Oscars (Film, Regie, Hauptdarsteller, Drehbuch, Kamera, 
Schnitt);

Dienstag, 22. 5. 20:00 Lautmaler

Immer wieder ein Erlebnis und daher auch bereits zum dritten Mal als Gast bei 
den Mädchenjahren einer Lesebühne: Brian Burgess. Zusammen mit HEL Toussaint, 
der Brians Gedichte ins Deutsche übersetzt, und seiner Gitarre liest der 
britische Lyriker aus wunderbaren Gedichten. Dabei zeichnet er sich als genauer 
Beobachter und großartiger Rhythmiker aus. Brians Gedichte sind Musik, weshalb 
er einige auch vertont hat.

Außerdem lesen von den Lautmalern Lea Streisand und Anna Czypionka. Und das 
alles für wie immer nur 2,00 Euro! Mehr Infos unter www.dielautmalerei.de.

Mi. 25.05. 19 Uhr ALEx:

Schwarze Katz und schwarzer Hund - Anarchismus und Religion, ein (Un)Verhältnis

Anarchismus und Religion, das ist wie Katz und Hund. "Kein Gott, kein Staat 
..." Und dennoch gibt es religiöse Menschen, die sich als AnarchistInnen sehen, 
und solche die unisono als AnarchistInnen angesehen werden. Geht das denn? 
Dürfen die das? Zwei bekannte Beispiele der letzteren Art sind Tolstoi und Gandhi.

Wie verträgt sich nun "Die Gottespest" (J. Most) und Bakunins Diktum, daß wenn 
es Gott gäbe der Mensch ein Sklave sei, mit dem religiösen UND anarchistischen 
Empfinden offenbar gar nicht so weniger Menschen - auch in anderen Religionen 
als dem Christentum?

Diesen Kontroversen geht mit Euch der Verleger und Autor R at lf G.

Landmesser auf den Grund, indem er Provokantes zitiert und über Gott und die 
Welt und die Anarchie philosophiert.

Sonntag, 27. 5. 20:00 Filmabend: Dario Fo: Bezahlt wird nicht!

F 2006, 140min., OmU, R.: Marcel Zemour, Inszenierung: Jacques Nichet, D.:

Pierre Baux, Jean-Jacques Duquesnoy, Stéphane Facco, Agathe Molière, 
Marie-Christine Orry, Dominique Parent;

Im Zentrum dieser Farce des Literatur-Nobelpreisträgers Dario Fo stehen der 
Arbeiter Giovanni und seine anarchistische Frau Antonia. In einem spontanen 
Riot gegen die steigenden Preise bedienen sich rund hundert Vorstadtfrauen in 
einem Supermarkt, ohne zu bezahlen. Schon kurz darauf werden sie von der 
Polizei verfolgt, und es kommt zu Hausdurchsuchungen.

Die resolute und schlagfertige Antonia versucht zusammen mit ihrer Nachbarin, 
die Spuren zu verwischen, damit ihr auf Ordnung bedachter Ehemann, ein 
kommunistischer Gewerkschafter, keinen Verdacht schöpft. Sie täuscht ihn mit 
einer Lügengeschichte nach der anderen und gerät in einen Strudel grotesker 
Situationen.

Dario Fo's Polit-Fiktion über zivilen Ungehorsam spielt im Italien der 
bleiernen Jahre und vertritt ein heute, 30 Jahre später, wieder aktuell 
gewordenes politisches Anliegen. Am Beispiel zweier Arbeiterfamilien führt Fo 
verschiedene Formen zivilen Ungehorsams vor und unterstreicht die Nichtigkeit 
moralischer Bedenken, wenn sich das Aufbegehren als Waffe gegen Unterdrücker 
aus Politik und Wirtschaft richtet.
   ____________________________________________________________________________

2.Mai:

Internationaler Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen

Heraus zum 2. Mai, dem internationalen Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen!

Wir treffen uns am 2. Mai 2007 um 13 Uhr auf dem Senefelder Platz. Kommt alle! 
Bringt alle FreundInnen mit; auch die die ein bisschen doof oder hässlich sind, 
es geht um Quantität statt Qualität. Bastelt Transparente und Redebeiträge! 
Sprecht mit Leuten in anderen Städten/Ländern/Kontinenten oder schickt ihnen 
SMS, dass die da auch solche Demos anmelden und machen sollen. Tragt den Aufruf 
zum 2. Mai unter die Menschen!

Gegen den Zwang zur Lohnarbeit! Kein Schweiß für Geld! l Mein Freund ist 
Roboter! l Gegen die Spaltung der Menschen in Arbeitende und Arbeitslose!

l Wir haben Zeit!

Das dazugehöriger Propagandavideo findet Ihr unter www.video.google.de oder 
unter www.baiz.info


More information about the A-infos-de mailing list