A - I n f o s

ein mehrsprachiger Informationsdienst von, fr und ber Anarchisten **
Nachrichten in allen Sprachen
Die letzten 40 Artikel (Homepage) Artikel der letzten 2 Wochen Unsere Archive der alten Artikel

Die letzten 100 Artikel, entsprechend der Sprache
Greek_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ The.Supplement

Die ersten paar Zeilen der letzten 100 Artikel auf:
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Català_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe
Die ersten paar Zeilen aller Artikel der letzten 24 Stunden

Links zu den Listen der ersten paar Zeilen aller Artikel der letzen 30 Tage | von 2002 | von 2003
| von 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020

(de) FAU, direkte aktion: WENN ALLE STREIKTEN, WO KÄMEN WIR DA HIN?

Date Mon, 25 May 2020 09:39:07 +0300


Erfahrungsbericht aus der Freien Schule Kreuzberg ---- Betrieb & Gesellschaft Von: Wanda Sommer - 20. Mai 2020 ---- Wir haben im vergangenen Jahr zweimal als Betrieb gestreikt. Am 20.09.2019 und am 29.11.2019 - jedes Mal im Rahmen des Klimastreiks. Viele unserer Schüler*innen beteiligen sich regelmäßig an den Schulstreiks von Fridays for Future. Einige Male waren wir auch gemeinsam mit den Kids vor Ort, die gern teilnehmen wollten, aber trotzdem zur Schule gekommen waren. ---- Ob wir die globalen Streiks unterstützen wollen, mussten wir im Team nicht wirklich diskutieren. Als freie und selbstorganisierte Alternativschule gehört es zu unserem Selbstverständnis, gesellschaftliche Themen und politische Kämpfe in unseren Schulalltag mit einzubeziehen. Globale politische Streiks für eine gerechte Welt zu ignorieren wäre für uns eine Schande.

Sicherlich sind wir als selbstverwaltete Kollektivschule in der komfortablen Situation, dass uns keine Chef*in im Nacken sitzt und mit Kündigung droht. Doch selbst wenn es so wäre: es ist undenkbar ein ganzes pädagogisches Team vor die Tür zu setzen. Gleichzeitig hat es weitreichende Auswirkungen wenn wir die Schule schließen. Die Kinderbetreuung fiel aus und die Eltern lösten das Problem durch Selbstorganisation. Einige Eltern bestreikten ebenfalls ihre Jobs und kamen zusammen mit den Kindern auf die Demonstrationen. Am 20.09.2019 waren in Berlin 270.000 Menschen auf der Straße - sowohl streikende Schüler*innen als auch Lohnabhängige. Politische Streiks sollten keine Ausnahme sein, sondern zur Selbstverständlichkeit werden. Die kollektive Arbeitsniederlegung ist und bleibt besonders auch über den Bildungsbereich hinaus ein starkes wirtschaftliches Druckmittel. Solidarität ist unsere Waffe!

Der Artikel stammt aus der Verteilzeitung zum 1. Mai 2020 und ist sowohl hier als auch im Syndikat eures Vertrauens in gedruckter Form zu haben.

https://direkteaktion.org/wenn-alle-streikten-wo-kaemen-wir-da-hin/
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de